Einige Spiele schnürte Blanchard Obiango bereits in der vergangenen Saison seine Schuhe für die Tigers, nunmehr hat er seinen Vertrag für die Saison 2020/21 verlängert. Mit ihm sichern sich die Ascherslebener Basketballer einen Profi mit viel Erfahrung aus höheren Ligen.

In der vergangenen Spielzeit legte der 32-Jährige in sechs Partien durchschnittlich 8.0 Zähler, 9 Assists sowie 4.8 Rebounds auf. Vor dem Wechsel in der Rückrunde, ging er für Liga-Konkurrenten der Red Devils Bramsche auf Korbjagd.

In seiner früheren Karriere durchlief Obiango bereits namhafte Stationen in der zweiten Bundesliga ProA wie Crailsheim, Vechta oder Quakenbrück. Gerne erinnert er sich an diese Zeit zurück, wie an die X-Mas-Games in Crailsheim und die Nominierung für den A2-Nationalkader unter Frank Menz. „Der Aufstieg mit Rasta Vechta in die 1. Liga zählt natürlich auch zu den Special Moments, da man so etwas nicht alle Tage erlebt.“, blickt „Obi“ auf seinen bisherigen Weg zurück.

Dass er diesen im Basketball zurückgelegte, ist seinen Freunden zu verdanken. Denn zunächst war der junge Obiango auf dem Fußballfeld zu Hause. Zwar wünscht sich sein Vater ihn beim Basketball, doch kam er auf den Court erst dank Streetball-Partien mit Freunden. Heute hält sich der, gebürtig aus dem Kongo stammende, Forward mit seinem individual Coach Mike Gould, der „Obi“ besonders in seinem Werdegang prägte, im Sommer fit. Nach Deutschland kam der 2.04 m große Spieler als Flüchtling als seine Familie vor dem, in seinem Heimatland, noch immer vorherrschenden Bürgerkrieg. Als Kleinkind wuchs Obiango bereits in Belgien auf, ehe er nach Deutschland kam. Seit 2010 besitzt er die deutsche Staatsbürgerschaft und fühlt sich hier natürlich heimisch.

Seine Erfahrungen möchte „Obi“ nun nutzen: „Ich möchte die Mannschaft tragen, jedes Spiel spielen um zu gewinnen und natürlich in die Playoffs einziehen.“. Dass in dem erfahrenen Spieler Siegermentalität steckt, weiß auch Trainer Christian Schäfer zu berichten: „Obi denkt wie ein Champion und ich verstehe mich blendend mit ihm. Er hat den Grundstein dafür gelegt, dass wir nochmal ein Jahr zusammen machen.“ Dass diese Einstellung nicht von ungefähr kommt, ist sich der Coach jedoch ebenfalls sicher: „Obi bringt die meiste Erfahrung aus hochklassigen Ligen in die Mannschaft. Durch seine physische Spielweise gibt er uns die Möglichkeit ihn auf 4 und 5 einzusetzen. Ich schätze ihn vor allem dafür, dass er die ganze Zeit auf dem Feld redet. Das pusht uns.“

Dem schließt sich auch Nico Meinicke, Präsident der Tigers, an: „Obis Verlängerung verspricht uns nicht nur eine starke physische Unterstützung sondern auch Hilfe dank seines reichen Erfahrungsschatzes. Er übernimmt gerne Verantwortung und kann dies auch. Die jungen Spieler profitieren stark davon.“