Wenig hörte man in den vergangenen Wochen von den Aschersleben Tigers. Doch hinter den Kulissen hat sich Einiges abgespielt und es wurde kräftig am Kader für die Spielzeit 2019/20 gebastelt. Am 08. Juni konnten die Tigers bereits die Verlängerung mit Lukas Kazlauskas bekannt geben, danach wurde es zunächst ruhig im Tigerkäfig. Vor einer Woche dann die Bekanntgabe einer weiteren wichtigen Säule: Sebastian Harke, das Aschersleben Urgestein bleibt. Mit diesen beiden Spielern und der Sicherheit im Rücken gelang den Tigers nun ein Transfercoup der besonderen Art.

Aus Vilsbiburg kommen gleich zwei Leistungsträger nach Aschersleben. Zum einen wäre da der junge Eduard Hoffmann. Der 1,88m große Combo-Guard hat nach seiner Ausbildung sein Abitur nachgeholt und bringt beeindruckende Zahlen in die älteste Stadt Sachsen- Anhalts. Als Local-Player legte er durchschnittlich 11,6 Punkte und 3 Rebounds pro Partie auf. Vor allem defensiv wird die Nummer 24 dominant auf dem Feld zu erkennen sein. „Nach meinen bestandenen Abschluss will ich mich nun ein paar Jahre komplett auf den Basketballsport konzentrieren. Die Tigers sind meiner Meinung nach dafür die beste Anlaufstelle für mich. Ich will einfach sehen, wie weit ich es schaffen kann und mich dabei persönlich und spielerisch weiterentwickeln. Von der neuen Saison erhoffe ich mir eine tolle Zusammenarbeit mit dem Club, sowie neue und feste Freundschaften zu meinem Teamkollegen. Das Hauptziel ist es, ganz klar, Spiele zu gewinnen, um am Ende die Meisterschaft nach Aschersleben zu holen“, so der 21-jährige Deutsche.

Ebenfalls mit im Gepäck hat Hoffmann eine ziemlich große Überraschung. Um genau zu sein eine 2,11m große Überraschung mit slowenischen Pass. Davor Barovic heisst der Riese und soll die fehlende Größe und Reboundschwäche der vergangenen Saison kompensieren. Der Center hat mit seinen 29 Jahren bereits eine Regionalliga-Meisterschaft feiern können und will in Aschersleben, ähnlich wie Alexander Helten, eine Ausbildung bei der Polizei beginnen. Mit bereits 20 Jahren Basketball-Erfahrung und mehreren Jahren als Profisportler in Deutschland versucht der sympathische Big Man nun die Weichen für die Zeit nach dem Basketball zu stellen. Auch Cheftrainer Christian Schäfer sieht der Neuverpflichtung optimistisch entgegen: „Es ist immer von Vorteil, wenn Teile des Kaders bereits erfolgreich zusammengespielt haben. Vor allem freue ich mich bei Davor Barovic aber auf das Pick and Role mit Lukas, daraus werden wir viel entwickeln können.“

Damit nimmt der Kader der Aschersleben Tigers immer mehr Gestalt an. Mittlerweile vier Lokal Player und zwei EU-Spieler machen Lust auf die kommende Saison.
Fest steht jedoch auch, dass Roland Winterstein, Niklas Radestock und Boyan Tenev nicht mehr nach Aschersleben zurückkehren werden. Boyan Tenev hat bereits wieder einen Vertrag in Italien unterschrieben und Radestock, sowie Winterstein haben sich beide für die zweite Bundesliga empfohlen. Bleibt demnach abzuwarten, welche Überraschungen der Verein im Laufe der Vorbereitungszeit noch aus seinem Hut zaubern wird.

Kader 2019/20 bisher: Alexander Helten (G), Carlos König (F), Davor Barovic (C), Eduard Hoffman (G), Lukas Kazlauskas (PG), Sebastian Harke (PF)

Davor Barovic (links) und Eduard Hoffmann (rechts)
© Michael Kienzler (links)