Nach einer längeren Pause stehen die Aschersleben Tigers nun wieder in den Startlöchern für das kommende Auswärtsspiel in Sandersdorf. Obwohl die Anreise nicht allzu lange Zeit in Anspruch nimmt, dürfte diese Partie wohl einer der schwierigsten der Saison werden. Vor allem, weil die Mannschaft um Christian Schäfer erneut auf einen wichtigen Schlüsselspieler verzichten muss, nämlich auf Boyan Tenev. Dieser hatte sich kürzlich einen Muskelfaserriss zugezogen.

Bereits in der Hinrunde hatten die Tigers mit den BSW Sixers ganz schön zu kämpfen. Zwar schafften sie es, immer wieder ein Stück an die Punkte der Gegner anzuknüpfen, dennoch mussten sie sich am Ende eine Differenz von über zehn Punkten eingestehen. Doch mit dieser Niederlage stehen sie nicht alleine da. Auch andere Top-Teams wie die Neustadt temps Shooters oder die Rendsburg Twisters scheiterten am Versuch die Mannschaft aus Sandersdorf zu besiegen. Lediglich ein Team in der gesamten Saison schaffte es die Sixers mit sieben Punkte in die Enge zu treiben – der VfL Stade. 

Erneut mit von der Partie wird Arunas Skalauskas sein, der im letztem Jahr noch ein fester Bestandteil der Aschersleben Tigers war. Im Gegensatz zum Hinspiel wird er dieses Mal auch auf dem Spielfeld stehen und versuchen Punkte für sein Team einzufahren. Auch der restliche Kader um Cheftrainer Tomas Grepl wird mit allen Schützen und Guards präsent sein. Weiterhin Kopf und Leiter der Mannschaft, der meistens sogar die gesamte Spielzeit auf dem Feld verbringt, ist kein geringerer als Luka Petkovic. Unterstützung bekommt er vom cleveren Power Forward Terrence Williams.

Headcoach Schäfer sieht der Partie dennoch optimistisch entgegen: „Wir sind zwar klarer Außenseiter, dennoch haben wir sehr große Lust auf den 40-minütigen Nervenkitzel.“ 

Gegen so schwere Geschütze kommt man eben nur mit einer starken Mannschaft und einer tatkräftigen Unterstützung durch zahlreiche Fans an. Aus diesem Grund seid Ihr herzlich eingeladen, den Jungs nach Sandersdorf zu folgen und sie bei ihrem letzten Auswärtsspiel zu unterstützen. Der Eintritt ist frei.