Nach einem erfolgreichen Heimspiel gegen den MTB Baskets Hannover, konnten die Aschersleben Tigers nun wieder mentale Stärke sammeln, um am kommenden Wochenende gegen den Tabellenletzten anzutreten. 

Mit ALBA Berlin treffen die jungen Wilden auf einen sehr jungen Kader, der dennoch mit einigen Pro-B Zugängen über erfahrene Spieler verfügt. Dass eine solche Konstellation durchaus nicht zu unterschätzen ist, haben die vergangenen Saisons den Ascherslebenern bereits bewiesen. Da die zweite Bundesliga am Samstag jedoch ebenfalls ein Auswärtsspiel hat, ist die Chance groß, dass die Hochkaräter der Berliner nicht mit von der Partie sind. Der Fokus gegen die Hauptstädter liegt laut Cheftrainer Christian Schäfer dennoch vorrangig nicht im Sieg: ,,Natürlich ist ein Sieg für unsere Mannschaft essentiell wichtig, trotzdem müssen wir uns, was unsere Kontinuität angeht, erst einmal auf sicherem Gebiet bewegen. Deshalb gibt es für uns, selbst gegen ein Team, welches erst ein Sieg gelungen ist, momentan keine Pflichtsiege.“

Im Team ALBA Berlin kämpft in erster Linie der wichtigste Spieler der Mannschaft: Abdulah Kameric, der mit durchschnittlich 14 Punkten pro Partie einen sehr guten Schützen abgibt. Unterstützung bekommt er von Shooting Guard Evans Rapieque und Eric Penteker, dessen Spezialität es ist, sich den Weg zum Wurf hin selbst frei zu machen. Den Weg versperren wird den Aschersleben Tigers jedoch jemand ganz anders und zwar Quinten Post, der mit seinen 2,12 Metern keinen Spieler zum Korb lässt. 

Wie der Spielverlauf am Samstag tatsächlich aussehen wird, wird sich erst in der Partie direkt zeigen. Mental sind die Jungs jedoch da.