Nach einer langen Durststrecken schafften es die Aschersleben Tigers sich dieses Wochenende auswärts gegen Rasta Vechta durchzusetzen. Mit einem 77:91 Sieg geht es kommenden Samstag dann in die ersehnte Regenerationspause. 

Es war ein dominanter Auftritt, den die Tigers am Samstagnachmittag auf das Parkett legten. Auswärts im „Rasta Dome“ in Vechta starteten die jungen Wilden extrem schnell in die Partie. Vor allem Salman Manzur und der zuletzt schwache Jordan Aboki waren der Garant für die schnelle 6:12 Führung. Doch der Gastgeber gab nicht auf und konnte sich vor allem am Korb immer wieder durchsetzen. Allerdings reichten die Offensiv Rebounds und Posts nicht aus, um die Tiger aus dem Konzept zu bringen.

Sie spielten weiterhin schnell und ließen den Ball gut laufen. Fast in jedem Angriff konnte der Ball in die Zone des Gastgebers gebracht werden und somit wurden konstant hochprozentige Würfe herausgespielt. Schlussendlich führte Aschersleben zur Halbzeitpause mit 33:52.

Doch die intensive Spielweise forderte sein Opfer: Alexander Helten knickte in einer Defensiv-Aktion um und musste das Spiel frühzeitig beenden. Da Roland Winterstein aufgrund einer Grippe ebenfalls ausgefallen war, fehlten nun schon zwei Local Player auf dem Guard Spot.

Das dritte Viertel war demnach von Unsicherheiten im Aufbauspiel geprägt. Vor allem defensiv waren es schwache 10 Minuten. Coach Schäfer gab seinen Leistungsträgern eine Pause und die Mannschaft kämpfte sich in das letzte Viertel. Kapitän Boyan Tenev übernahm in dieser Phase zusammen mit Kendal Williams die Verantwortung und brachte eine schnelle 16 Punkte Führung auf die Tafel. Immer wieder fanden die Tigers den Weg zum Korb, was den Leistungsträgern der Gastgeber Foulprobleme bescherte. Sowohl Malte Stenzel als auch Luc van Slooten mussten vorzeitig mit fünf Fouls auf der Bank Platz nehmen.

Am Ende war es eine rundum starke Leistung, die keine Zweifel an einem Sieg der Tigers ließ. Auch in der Höhe war er durchaus verdient (77:91). Der Knoten ist endlich geplatzt.
Punkteverteilung Tigers:

Kendal Williams (21), Niklas Radestock (6), Salman Manzur (28), Alexander Helten, Boyan Tenev (16), Jordan Aboki (12), Carlos König, Jonas Groth, Mick Neumann, Sebastian Harke (8)